Bildbearbeitung mit Picturesque – eher mau als gorgeous!

Veröffentlicht: 30. Juli 2010 in Bildbearbeitung, Mac OS X
Schlagwörter:, ,

Picturesque aus dem Hause Acqualia kostet 29,95 $ als Single Lizenz und verspricht ein einfaches Aufmöbeln von Bildern. Mal sehen, was das Programm alles drauf hat.

Das oder die Bilder, die man bearbeiten möchte kann man einfach per Drag & Drop auf das Programm ziehen.

Die Arbeitsoberfläche ist übersichtlich und schlicht gehalten. Ohne viel Schnick Schnack, welches u.U. nur verwirrt.

Was kann man jetzt alles mit seinen Photos anstellen?
Zunächst lässt sich über den Hintergrund-Button die Farbe des Hintergrundes ändern. Natürlich kann man das Bild auch zurechtschneiden. Das lässt sich auch alles noch sehr einfach mit anderen kostenlosen Programmen erreichen.

Gut gefällt mir die Option die Ecken des Bildes abzurunden. Besonders bei Photos bekommt man dabei einen recht netten Effekt.

Interessanter sind dann schon die Möglichkeit die Perspektive des Bildes zu ändern. So kann man sein Bild in einem frei definierbaren Winkel drehen und neigen. Auch der Spiegelungseffekt sieht sehr schick aus. Auch mit einem Schatten lässt sich das Bild einfach auf Knopfdruck versehen.

Zu guter Letzt kann man noch einen Rahmen um das Bild erstellen. Leider wird hier keinerlei Auswahl zwischen verschiedenen Rahmen geboten. Es wird lediglich ein normaler Farbrahmen um das Bild gezogen.

Seine ganzen Veränderungen kann man dann noch als Art „Profil“ (sog Vorgaben) speichern, so dass man es immer wieder auf jedes andere Bild anwenden kann, ohne jede Einstellung wieder per Hand vornehmen zu müssen.

Fazit:

Picturesque ist wirklich kinderleicht zu bedienen und gerade für Anfänger prima. Ich bin auch eher Laie im Bereich der Bildbearbeitung. Dennoch hätte ich mir für den Preis mehr von diesem Programm erwartet. Die Möglichkeiten sind doch sehr beschränkt.
Wenn man sich etwas mit dem Thema Bildbearbeitung beschäftigen will und auch bereit ist, etwas Arbeit zu investieren fährt man dann mit Programmen wie dem kostenlosen Gimp wohl besser. Oder man investiert gleich etwas mehr Geld (zur Zeit 59 $) und kauft sich Pixelmator, die Photoshop Alternative. Da hat man dann gleich ein richtig gutes Bildbearbeitungsprogramm, das für den Normaluser absolut ausreicht.

Links:
Picturesque
Gimp
Pixelmator

Kommentare
  1. Timm sagt:

    Ich vermute das Programm zielt einfach nur auf schnelle Bildbearbeitung für Bilder in Blogs etc. ab. Dazu ist es sicher nicht übel, aber preislich ist es dafür zu viel.

  2. Patrick sagt:

    Für eine schnelle und einfach Bildbearbeitung ist das schon ganz ok.
    Aber wie du schon sagst. Dafür ist der Preis dann einfach zu hoch.

  3. Pascal sagt:

    Hatte mal kurz die Testversion von dem Programm ausprobiert und sie sofort wieder runtergeschmissen. Die Funktionen und Effekte benötige ich nicht wirklich und der Preis ist dafür einfach zu hoch.

    Pixelmator ist da übrigens viel, viel besser. Und wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann bei mir im Blog zurzeit auch eine Lizenz gewinnen.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s